Bundesparteitag I

 

Erstmal ein dickes Sorry das der versprochene 2. Teil des Antragsbloggens nicht mehr gekommen ist. Ich habe gestern eine Klausur geschrieben und daraufhin entschieden das es zu knapp ist jetzt noch zu bloggen, zudem ich mit meiner eigenen Vorbereitung auf den Bundesparteitag beschäftigt war.

Momentan sitze ich im Zug von Aachen nach Bochum da ich leider pendeln muss. Ich persönlich freue mich sehr auf die Veranstaltung, ich erhoffe mir eine rege Beteiligung aller Mitglieder, nur so können wir erreichen wofür wir angetreten sind. Womit ich auch schon zum nächsten Punkt komme. Aufgrund eines anderen Termins konnte ich die BuVo Aussprache nicht so gut verfolgen wie ich es gerne getan hätte. Was ich jedoch mitbekommen habe ist die Aufforderung Bernd Schlömers das wir als Partei seriöser werden sollen und von Themen statt Köpfe Abstand nehmen soll. Daran stört mich dreierlei:

  1. Wir haben doch schon längst Köpfe. Wir haben einen Bundesvorstand über dessen Kompetenz ich mir kein Urteil erlauben möchte, wir haben Fraktionen in den Parlamenten, wir haben bei den bisherigen Wahlen eine grosse Zahl Direktkandidaten stellen können. Das alles sind Personen die bei entsprechender Darstellung durchaus als Köpfe gesehen werden. Ihre Namen stehen in Zeitungen und (je nachdem) werden sie im Fernsehen genannt. Die Schaffung neuer Köpfe ist also unnötig. Ob diese Menschen noch mehr in die Mitte der Aufmerksamkeit die die Piraten bekommen gerückt werden sollten halte ich für äusserst fragwürdig, schon jetzt haben wir immer wieder Probleme damit das die Thematisierung von Skandälchen wie dem etwas unglücklichen Kommentar von DSLawfox oder dem (meiner Meinung nach absolut unproblematischen) Twitterverhalten von Rya innerhalb und ausserhalb der Partei von unseren Themen ablenken.

  2. Schafft eine solche Fixierung auf Personen automatisch eine Verschärfung der Hierarchien. Ich kann mir schlecht vorstellen das Neumitglieder in der Partei durch eine durch verstärkte Konzentration auf Köpfe noch mehr exponierte Stellung einnehmen wollen. Wenn von uns schon kleine Ausrutscher mit größten Shitstorms beantwortet werden, wer soll da noch Motivation haben um ein solches Amt zu bekleiden mit dem Wissen das er mit allem was er sagt und tut nicht seine eigene sondern vor allem die Parteimeinung wiedergibt. Ich würde mir das Gegenteil wünschen. Ich möchte das wir unseren Mitmenschen mit und ohne Mandat gleichsam das Recht einräumen ihre privaten Gedanken niederzuschreiben, zu äussern und was weiss ich nicht was.

  3. Unsere Andersartigkeit und unsere basisdemokratische Grundhaltung war immer unsere Stärke. Was uns jetzt schwächt ist das wir ausserhalb des Wahlkampfes weniger wahrgenommen werden als die Parteien die (zugegeben) bekannte Gesichter haben. Ich halte Bernds Ansatz dahingehend für richtig das uns das produzieren und stärken von Gesichtern für unsere Partei die Umfragewerte steigen lassen würde. Aber ist das das was uns interessieren sollte? Das wir anders sind und nicht nur anderes wollen kann auch auf Dauer unsere Stärke sein wenn wir uns nicht von der “Macht” korrumpieren lassen. Mir ist egal wer von uns im Bundestag sitzt solange er ein Mensch ist der klug und sympathisch piratige Politik vertreten kann. Davon haben wir genug. Ich bin es leid im Mumble Neid und Missgunst auf jeden der sich in die AV-Kandidatenlisten einträgt zu hören. Genauer gesagt ist das einer der Gründe warum ich selbst nicht kandidiert habe. Ich weiss das ich nur das übliche Neumitglieder-Misstrauen ernten würde und am Ende deprimiert wäre und Zeit verschwendet hätte die mit thematischem Blog, Demonstration oder Erwerbsarbeit wesentlich besser verwendet wäre. Ich hoffe das unser derzeitiges Tief überwunden werden kann. Ich denke aber nicht das eine weitere “Etablierung” der richtige Weg ist um auf Dauer etwas in unserem Land zu bewegen.

 

Das wars dann auch von mir. Wenn das hier online geht heisst das das ich in Bochum sicher angekommen bin und sogar ein Internetz habe. Mir ist beim nochmaligen durchgehen meines Text aufgefallen das ich zum Teil sehr kritisch mit unserer schönen Partei war. Natürlich sind die Shitstorms nicht die Schuld der Partei beziehungsweise der moralischen Verkommenheit ihrer Mitglieder (die nachweislich nicht existiert) vielmehr sind es immer wieder einzelne die über Twitter, Blogs und Mumble undifferenzierte, teilweise beleidigende Kritik raushauen.

Im großen und ganzen liebe ich diese Partei. Wir haben die Möglichkeit Dinge zu ändern, und das macht mich unglaublich glücklich.

 

In diesem Sinne, flausch und bis gleich 😉

 

Erstellt: heute Ort: Köln Ehrenfeld bis Düsseldorf Flughafen 😉

nachgereicht sobald das tolle BPT Internet funktioniert…

Advertisements