Hallo zusammen,

auch um meine Blogtivität mal wieder zu erhöhen reposte ich hier einen Kommentar zum Thema Kirche den ich so auf Facebook rausgehauen habe:

“Erstens ist es der HIPPOkratische Eid auch wenn er nichts mit Nilpferden zu tun hat. Zweitens lies doch mal bitte die Bibel und such was Jesus zu Themen wie Homosexualität, Abtreibung und Beschneidung gesagt hat. Richtig. Nichts. Was er gesagt hat: Liebe deinen nächsten wie dich selbst und im Umkehrschluss: Was du nicht willst was man dir tu das füg auch keinem anderen zu. Ich glaube nicht das die tollen ÄrztInnen im Falle einer Vergewaltigung wegen des Glaubens ihres Dienstherren auf die Pille verzichten würden. Ich glaube nicht das auch nur EIN Katholik der merkt das er sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt dem Tip des Papstes nachkommen wird und ein asexuelles Leben anstrebt. Dieser heuchlerische Verein hat in unserer Welt inzwischen mehr Schaden angerichtet als er durch humanitäre Hilfe und friedenspolitische Anstrengungen jemals gut gemacht hat. In einer Kirche sein und glauben gestehe ich jedem zu. Zu Glauben und sich der Kirche verweigern bzw. eine andere Organisationsform von Kirche zu wählen erst recht. Aber in einer Kirche sein ohne zu glauben entbehrt jeder Logik. Schwachfug. Und zu deinem letzten Satz des vorletzen Post von Nathalie: Glaube/Spiritualität werden die Menschen immer brauchen. Vielen reicht halt “eat, sleep, reproduce” als Lebenszweck nicht aus.”

Grade mit Hinblick auf die sehr bewegenden und verstörenden Tweets unter dem #aufschrei Hashtag muss gesagt werden: Die Kirche ist nicht nur der abgründigst heuchlerischste rückständigste Verein den es gibt, sie ist auch die organisierte Manifestation des “Ur-Sexismus”. Was ich mit “Ur-Sexismus” meine: Vor tausenden Jahren war die Kommunikation des Menschen auf Gesten, Laute, rudimentäre Sprache und vor allem Gewalt beschränkt. Das “schwache Geschlecht” kam dabei zu kurz. Der stärkere, also meist der Mann herrschte über den schwachen. Das ist es was mich so ankotzt: Frauen die heute “aufmucken” werden als hysterisch beschrien obwohl wir noch lange davon entfernt sind das Frauen in Debatten, in der Öffentlichkeit und vor allem im Internet so ernst genommen werden wie Männer. Frauen die laut ihre Meinung sagen gibt es inzwischen seit einigen Jahrhunderten. Warum es dann Länder gibt die Frauen erst seit circa 20 Jahren wählen lassen? Wohlgemerkt in Europa? Einen nicht zu geringen Anteil daran hat die Kirche die über viel Jahrhunderte maßgebliche politische Kraft war und Frauen von jeher als dem Mann untergeben gesehen hat. Die wissenschaftliche und die moralische Entwicklung der Menschheit wurde von der Kirche gebremst und das ist eine Schande!

Soviel dazu. Man könnte weitermachen das die Kirche eine der letzten Bastionen der Industriestaaten ist die vollkommen ohne Demokratie auskommt. Das es in Institutionen ohne demokratische, transparente und kontrollierende Tendenzen zu Dingen wie Kindesmissbrauch kommt der nicht einmal aufgeklärt und geahndet wird ist zwar erschreckend aber wenig überraschend. Handlungsvorschlag: jeder, auch jeder Christ sollte ab einem bestimmten Punkt (zum Beispiel wenn vergewaltigten Frauen Hilfe verweigert wird “im Namen des Herren”) erkennen das die Kirche sich nicht mehr ändern wird. Zu lange hatten heuchlerische Eunuchen Macht über die spirituelle Entfaltung von Milliarden Menschen. Liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Gott: Ändert die Kirche oder sie ändert euch.

/rage

Natürlich hat die Kirche gutes hervor gebracht. Jede Religion die Nächstenliebe und Verständnis predigt bringt auch Gutes hervor, das sei zugestanden. Wenn man allerdings bedenkt wie sexistisch und rassistisch die Kirche dabei teilweise vorgeht ist es an der Zeit auch dies zu hinterfragen. Hier zählt eben nicht nur das was bei rumkommt sondern auch die Motivation.

Zo lonk.

Advertisements