Gewaltakte gegen AfD-Leute nehmen zu: In Nürnberg wird ein Kandidat von „Autonomen“ krankenhausreif getreten, „Die Linke“ ruft dazu auf, mit 100 Mann Infostände zu „stören“, die „Grüne Jugend“ fordert zu gewaltbereiter Verfolgung von AfD-Treffen auf, Plakate werden massenhaft zerstört, ein Auto zerschlagen, Kandidaten beim Plakatieren bedroht und anonym im Internet verleumdet. Kurzum: In einem demokratischen Rechtsstaat wird eine bürgerliche politische Bewegung mit Gewalt bedrängt und somit in freie Wahlen eingegriffen – und die Presse und die verantwortlichen Politiker, allen voran der deutsche Bundeskanzler SCHWEIGEN.

NICHT geschwiegen haben sie aber, als sie monatelang den Verdacht geschürt haben, die AfD sei rassistisch, rechtsradikal, nationalistisch – mindestens aber rechts. Wer dies über uns verbreitet hat, ist MIT-URHEBER für diese Gewaltakte. Übernimmt er auch die Verantwortung für seine Saat?

Das Establishment brandmarkt nach Gutdünken Andersdenkende als “rechts”. Damit soll die Meinungs- und Lösungsvielfalt mit einem einzigen Wörtchen aus der Welt geschaffen und politische Mitbewerber aus dem Feld gedrängt werden.

SCHLUSS DAMIT. Hier kommt die Gegenbewegung! Wir fordern die Verantwortlichen auf, zum politischen Diskurs und zu den Fakten zurückzukehren statt völlig ungerechtfertigt mit der Nazikeule zu hantieren. Das Grundgesetz GARANTIERT uns das Recht auf freie politische Betätigung. Wir lassen es uns nicht nehmen.

 

 

Meine beiden Antworten:

 

“Gewaltakte” sind nur ein paar der genannten Dinge. Aufrufe, Drohungen und passiver Widerstand zählen nicht dazu.
Die AfD ist rechtskonservativ, was teilweise von bundesweiten AfD Funktionären auch so gesagt wird.
Die AfD ist nationalistisch weil sie eine auf Deutschland zentrierte Politik propagiert.
Die AfD ist darüber hinaus auch noch dämlich, frei von Lösungsansätzen und populistisch.
Wer diese Dinge die meiner Meinung nach recht offensichtlich sind verbreitet unterstützt damit noch lange nicht jene die mit Gewalt gegen andere vorgehen.
Diese “Gewalt” gibt es gegen alle Parteien. Als Juso habe ich einst erlebt wie rechte einen Plakattrupp von uns angreifen und heute erlebt man immernoch Drohungen. Das Plakate abgehängt oder zerstört werden ist kein Akt der Unterdrückung sondern Vandalismus den jede Partei erlebt.
Übrigens eine typische Rechte Taktik. Selbst das Opfer mimen. Klasse!

Desweiteren würde ich sagen das Wahlwerbung, insbesondere dieser aufmerksamkeitsheischenden Selbstbemitleidung
1. geneigt ist mir die Galle hochkommen zu lassen
2. auf der Website der JuPis Aachen nichts verloren hat. Wie beschlossen warte ich mit dem Löschen natürlich bis mir ein anderes JuPi Mitglied dies bestätigt.

 

uuund:

 

Ich habs dann nochmal zusammengefasst: Trollakte gegen Piratenpages nehmen zu: In Aachen postet die AfD Bullshit auf der Seite der JuPIs, einige Piraten trugen heftige Gesichtsverletzungen durch facepalmen davon. Der AfD Bullshit lädt dazu ein Tischkanten durch Bisse schwer zu beschädigen!
In einem demokratischen Internet wird eine arme kleine Partei durch nerviges Rumgebotte in den Wahnsinn getrieben. Und die Presse, die verantwortlichen Politiker UND VOR ALLEM MEINE OMA SCHWEIGEN!!!!!1111!!!11!!

Dabei hat OMMA letztens noch behauptet das die Piraten voll cool, und töfte ist. Und ohne Trolle! Und so! Blalalbala Die Piraten werden GEMOBBT. Und ihr seid ALLE SCHULD!

Alle ausser wir sind sowieso die Gleichen! Wir sind gar keine Internetpartei. Das sagen nur alle! In Wahrheit ist die Linke Piraten OHNE Internet, NICHT ANDERSRUM. Wir werden aus dem Feld gedrängt! Foll gemein!

SCHLUSS DAMIT, WIR SIND GAR KEINE OPFAAHS. Wir fordern alle dazu auf lieb zu uns zu sein damit bloss nicht der Verdacht aufkommt das wir fies sind! Blablablabla Nazikeule!
Wir können keine Politik machen solange noch andere auch Politik machen. Das muss abgeschafft werden. Weil Grundgesetz!

Advertisements